IMG_0509.jpeg
Stoßwellentherapie

Bei der Stoßwellentherapie werden akustische Druckwellen als kurze Impulse gezielt auf eine bestimmte Körperregion gerichtet. Der Einsatz von Stoßwellen bewirken im Körper eine schmerzlindernde und eine heilungsregulierende Reaktionen in dem behandelnden Gewebe.

Stoffwechselprozesse werden positiv beeinflußt und die körpereigenen Heilungsmechanismen stimuliert.

 

Die Stoßwellentherapie wird eingesetzt bei Beschwerden an Muskeln und Sehnen, wie z. B.  an der Achillessehne ( bei Achillodynie), der Kniescheibensehne ( bei dem Patellaspitzensyndrom), der Hüfte (bei einer Trochantertendinopathie) und am Ellenbogen (bei Epikondylotyden genannt Tennis- und Golferellenbogen). 

 

Weitere Krankheitsbilder, die sehr gut auf die Stoßwellentherapie ansprechen und erfolgreich behandelt werden können sind die Kalkschulter und der Fersensporn. 

 

Die Triggerpunkt-Stoßwellentherapie löst die sogenannter „Triggerpunkte“ in der Muskulatur auf. Bei den „Triggerpunkten“ handelt es sich um schmn.

erzhaften knotenartige Verhärtungen in der Muskulatur ausgelöst durch Stoffwechselabgerungen die zu lokalen oder fortgeleiteten Schmerzen führen können.

IMG_0472.jpeg